Zurück zu "Philosophie"
 

Meine Grundlagen 

Manchmal ist die Bewegung mit dem Körper oder in den verschiedenen Strukturen des Körpers durch Schmerzen, Unfälle, Krankheiten, Schock, Trauma oder seelische Probleme eingeschränkt. Hier stellt die Physiotherapie einen wesentlichen Eckpfeiler in der präventiven, konservativen, prä- und postoperativen Behandlung dar.

In der Schmerztherapie arbeite ich vorwiegend mit manuellen Behandlungen, die den Dialog mit dem Gewebe und die Betrachtung des gesamten Körpers als wichtigen Wegweiser mit einbeziehen.

Bewegungstherapie fördert den muskulären Aufbau ebenso, wie das Training der sensomotorischen Fähigkeiten und deren Umsetzung in Koordination und Gleichgewicht.

Das (Er)Spüren des eigenen Körpers dient der Stärkung der Eigenwahrnehmung. Dieses "Selbst - Bewusst - Sein" hilft, die sichtbaren Bewegungsabläufe, aber auch die Prozesse im Inneren des Körpers zu optimieren. Spannungen lösen, Schwächen stärken, bereits eingeübte Bewegungs- und Lebensmuster durch neue Erfahrungen erweitern. Diese Veränderungen können in Folge auf allen menschlichen Ebenen - Körper, Geist, Seele - zum Ausdruck kommen.

Neurologische Erkrankungen können ein spezielles Training zur Verbesserung normaler und Hemmung pathologischer Bewegungsmuster verlangen, verbunden mit der Umsetzung in funktionelle Bewegungsabläufe des Alltags (zB Bobath-Therapie).

Zurück zu "Philosophie"